Autorenlesung

Kinderbuchautor Werner Holzwarth zu Gast an der Grundschule Nellmersbach

Es waren Lesetage an der Grundschule Nellmersbach und alle Schüler verwandelten sich in Bücherwürmer und Leseratten. Ausgestattet mit Kuscheldecken, Sitzkissen und vielem mehr steckten die Grundschüler ihre Nasen tief in ihre mitgebrachten Bücher. In sog. „Lesetandems“ zeigten sich klassenübergreifend alle Kinder gegenseitig ihr Lieblingsbuch, lasen daraus vor oder ließen sich vorlesen. In der Zeit vom 16. bis 27. Oktober 2017 hat das Land Baden-Württemberg wieder alle Kulturträger eingeladen, am Frederick Tag aktiv teilzunehmen.



Der Frederick Tag hat das Ziel, bei Kindern die Lust am Lesen zu steigern. Name und Grundidee erhielt der Frederick Tag von der Bilderbuchgeschichte „Frederick“ von Leo Lionni, in der die Maus Frederick statt Wintervorräten Sonnenstrahlen, Farben und Wörter sammelt und dann im Winter durch ihr Erzählen den Sommer wieder herbei zaubert. Und so hat die Grundschule Nellmersbach „Lesetage“ ausgerufen. Der Höhepunkt der „Frederick-Woche“ war der Besuch des Schriftstellers Werner Holzwarth an der Grundschule Nellmersbach. Werner Holzwarth hat den Bilderbuchklassiker „Vom kleine Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat“ geschrieben. Ein Buch, das mittlerweile über 3 Millionen Mal über den Ladentisch gegangen ist und in viele Sprachen übersetzt wurde.
 
Für eine vergrößerte Darstellung bitte auf die Bilder klicken.


Und so hatte Herr Holzwarth natürlich seine Geschichte vom Maulwurf im Gepäck. Eine Geschichte, die auf ein Tabuthema der Gesellschaft eingeht. Wer spricht schon offen darüber, welches Tier welche Exkremente hinterlässt? Dahinter verbirgt sich aber noch eine Botschaft: es wird gezeigt, wie man sich gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr setzt. Der kleine Maulwurf, der eines Tages entdeckt, dass ihm jemand „auf den Kopf gemacht hat“, macht sich mutig und frech auf die Suche nach dem Verursacher dieser Ungerechtigkeit. Er begegnet vielen Tieren, die viel größer sind als er. Dennoch nimmt er immer wieder all seinen Mut zusammen und gibt nicht auf, bis er den Übeltäter gefunden hat.
 

Herr Holzwarth berichtete den Kindern sehr eindrücklich davon, wie er überhaupt auf die Idee kam, solch eine Geschichte zu schreiben. Und wer hätte gedacht, dass ein Hund, der während eines Picknicks im Park seinem Geschäft nachging, der Auslöser für solch einen Welterfolg war? Und damit wurde man auch schon global und alle Kinder lauschten den verschiedenen Sprachen, in denen das Buch auch erschienen war. Insgesamt 37! Herr Holzwarth gelang es mit seiner unaufgeregten und wertschätzenden Art die Kinder immer wieder in seinen Bann zu ziehen. Auch seine anderen Bücher, die er vorstellte, zogen immer wieder spontanen Applaus nach sich. Ganz wichtig, waren seinen Botschaften, die er für die Kinder hatte: Jeder hat ein Talent. Jeder hat einen Wert! Ganz besonders viel Freude hatten alle Kinder zum Abschluss der Lesung an den Liedern, die Werner Holzwarth umgedichtet hat. So wurde aus dem bekannten Kinderlied „Kuck-Kuck, ruft´s aus dem Wald“ ein freches „Kaka, kaka, ruft´s aus dem Klo!“ Und so endete die Lesung mit einem tosenden Applaus für Werner Holzwarth, der noch lange damit beschäftigt war, die mitgebrachten Maulwurf-Bücher zu signieren. Übrigens, für Herrn Holzwarth schloss sich mit dem Besuch in Nellmersbach ein Kreis, drückte er doch vor vielen Jahrzehnten in Nellmersbach die Schulbank!
Mein abschließender Dank geht an den Förderverein der Grundschule und den Elternbeirat, die diese grandiose Lesung finanzierten.

Oliver Kurr, Rektor

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://grundschule-nellmersbach.de/?p=516